In&Out

"In & Out" lässt sich sehr gut als Schulhaus-Projekt umsetzen. Von der Besetzung her können problemlos die Kinder eines ganzen Schulhauses eingesetzt werden. Bei entsprechender Bearbeitung kann es aber auch mit einem kleineren Ensemble gespielt werden. Fünf zerstrittene Völker gelangen dank der Initiative einiger Kinder zur Einsicht, dass man auch anders miteinander umgehen kann als bisher. Ein Musical zum Thema "Konfliktlösung". Das Stück beinhaltet die gesamten Dialoge, einen Anfangs- und Schlusssong, einen weiteren Song sowie Zwischenmusik. Für jedes Volk ist ein "Showblock" vorgesehen, der selber erarbeitet wird und inhaltlich natürlich zum Charakter des Volkes passen sollte. Wie er gestaltet wird, kann ganz unterschiedlich sein: Tanz, Gesang, Artistik, Rhythmus oder anderes ist möglich.

Autor

Musik

Sprache

Bilder

Besetzung

Jörg Bernhard

Jörg Bernhard

Schweizerdeutsch

3

30 Rollen m/w*

viel Volk

Spieldauer

Aufführungsgebühr

Bestell-Nummern

ca. 90 Minuten

CHF 90.00 pro Vorstellung**

3316 Textbuch

3317 CD mit Songs/Playbacks (CHF 10.00)

 


*   Eine genaue Aufteilung auf m/w Rollen wurde nicht gemacht, da viele Rollen sowohl männlich als auch weiblich besetzt werden können.

** Rabatt ab 3 Vorstellungen.

INHALT

Die Völker der Klimbimmler, Simmser, Atarier, Piraner und Fisiliner treffen sich, um ihre anhaltenden Streitigkeiten beizulegen. Doch der Versuch endet in neuem Streit, weil alle nur ihr eigenes Volk als wichtig ansehen und den anderen gegenüber gleichgültig bis feindselig sind. Am Ende der Versammlung bleiben einige Kinder allein zurück. Es sind Maxi, Ding Ding, Gruum, Amaris und Olà. Jedes stammt aus einem anderen Volk. Sie haben genug vom dauernden Streit und schliessen Freundschaft. Jedes ihrer Völker soll besucht werden und gemeinsam wollen sie diese mit ihrem Beispiel davon überzeugen, dass man in Freundschaft miteinander leben kann. Obwohl sich bei jedem Besuch weitere Kinder anschliessen, wissen sie am Ende nicht so recht, ob sich ihr Einsatz gelohnt hat. Da erscheint Selena. Sie hat die Kinder unbemerkt bei ihrer Reise zu den Völkern begleitet und bestärkt sie nun, eine neue Versammlung einzuberufen - und zwar bei ihrem Volk, den Elaa. Die Elaa sind ein Volk, das man nur entdecken kann, wenn man sich für eine gute Sache einsetzt, und das haben die Kinder getan. Nur wer gute Absichten in sich trägt, kann die Elaa sehen. Für alle anderen bleiben sie unsichtbar. An der Versammlung erzählt Selena die Geschichte ihres Volkes, das auch einst zerstritten gewesen ist und sich schliesslich aus vernünftigen Gründen dazu entschlossen hat, in jeder Lebenslage massvoll zu handeln, um das Zusammenleben für alle zu erleichtern.

Download
Leseprobe
In&Out 1-3.pdf
Adobe Acrobat Dokument 287.8 KB