Rumpelstilzchen

Das Rumpelstilzchen, für einmal etwas anders erzählt, hält sich zwar weitgehend an die klassische Vorlage der Brüder Grimm, doch spielen die zwei Brüder höchstselbst auch mit, sowie weitere ihrer bekannten Figuren. Eine witzige Adaption des Märchenstoffes.

Autor

Sprache

Bilder

Besetzung

Jörg Bernhard

Schweizerdeutsch

3

22-23 Rollen m/w*

Spieldauer

Aufführungsgebühr

Bestell-Nummern

ca. 60 Minuten

CHF 90.00 pro Vorstellung**

3205 Textbuch

3206 CD mit 2 Songs (CHF 8.00)


*   Eine genaue Aufteilung auf m/w Rollen wurde nicht gemacht, da viele Rollen sowohl männlich als auch weiblich besetzt werden können.

** Rabatt ab 3 Vorstellungen.

INHALT

König Bärlauch ist pleite, und dabei möchte er doch einen befreundeten König samt Hofstaat zu einer grossen Festtafel einladen. Guter Rat ist teuer. Da kommt ihm der Müller gerade recht. Der kann zwar seine Steuern nicht bezahlen, behauptet aber, seine Tochter könne aus Stroh Gold spinnen. Die arme Müllerstochter weiss gar nicht, wie ihr geschieht, denn das kann sie natürlich nicht. Doch da taucht Rumpelstilzchen auf und hilft ihr aus der Klemme. Nicht ganz ohne Hintergedanken, wie wir wissen. Beim dritten Mal möchte es nämlich ihr erstes Kind als Gegenleistung. Als es soweit ist - die Müllerstochter ist inzwischen Königin geworden, taucht das Männlein tatsächlich wieder auf, kriegt aber Mitleid. Wenn die Königin innert drei Tagen seinen Namen herausfindet, soll sie ihr Kind behalten. Sofort werden Boten ins Königreich geschickt. Die begegnen auf ihrer Namenssuche allen möglichen Leuten, unter anderem auch Hänsel und Gretel, Frau Holle, Goldmarie und Pechmarie. Und schliesslich beobachten sie auch ein Männlein, das um ein Feuer tanzt und seinen Namen preisgibt.

Download
Leseprobe
Rumpelstilzchen 1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 147.9 KB