Alice im Wunderland

Die Bearbeitung orientiert sich in weiten Teilen an der Buchvorlage von Lewis Carroll und nimmt den Zuschauer mit in eine seltsame und manchmal verrückte Wunderwelt. Da der Sprachwitz in Carrolls Originalfassung heute von Kindern kaum mehr verstanden wird, wurden die Texte für die Bühnenfassung sorgfältig angepasst.

Autor

Sprache

Bilder

Besetzung

Jörg Bernhard

Schweizerdeutsch

4

22 Rollen m/w*

Spieldauer

Aufführungsgebühr

Bestell-Nummern

ca. 70 Minuten

CHF 90.00 pro Vorstellung**

3219 Textbuch

3220 CD mit 2 Songs (CHF 8.00)


*   Eine genaue Aufteilung auf m/w Rollen wurde nicht gemacht, da viele Rollen sowohl männlich als auch weiblich besetzt werden können.

** Rabatt ab 3 Vorstellungen.

INHALT

Alice sitzt unter einem Baum und liest in einem Buch, doch sie ist müde. Da hoppelt plötzlich ein Kaninchen vorbei, das es offenbar sehr eilig hat. Neugierig folgt ihm Alice und gerät unvermittelt in eine rätselhafte Wunderwelt voller verrückter Gestalten. Die Hutmacherin und ihre Teegesellschaft, bestehend aus dem Kaninchen und einer Maus macht einen Pudding aus Altpapier, Hosenknöpfen und Schiesspulver. Alice beschliesst, die Königin des Wunderlandes zu besuchen - die Herzkönigin. Man rät ihr zwar davon ab, denn deren Lieblingsspruch lautet "Kopf ab!". Alice macht sich trotzdem auf den Weg und wird schliesslich von der Herzkönigin zu einer Partie Croquet eingeladen, wobei sie betrügt und sich auch sonst als äusserst ungeniessbar entpuppt. Dauernd will sie Leute köpfen lassen, was dann aber doch nie geschieht. Alice erfährt von einer Gerichtsverhandlung, bei der die Schwester der Herzkönigin verurteilt werden soll, weil sie aus der Küche Früchtetörtchen gestohlen haben soll. Alice übernimmt die Verteidigung und bietet der Herzkönigin die Stirn in einer wahrlich skurrilen Verhandlung.

Download
Leseprobe
Alice.pdf
Adobe Acrobat Dokument 196.9 KB